News - Details

Guitar Unlimited fasziniert

„Gitarre grenzenlos“ titelte die Fachschaft der Musikschule Butzbach ein Konzert, das viel unterhaltsame Musik versprach.
Die Gitarre stand im Mittelpunkt und bewies einmal mehr ihre große Bandbreite an Möglichkeiten. Sowohl unterschiedlichste Stilrichtungen, als auch unterschiedliche Besetzungen wurden gekonnt vorgetragen.
Erfreulich viele Zuhörer hatten den Weg in die Aula der Weidigschule am Samstag gefunden und erlebten ein Konzert der Extraklasse zum 40.ten Jubiläum der Musikschule mit dem Gitarrenlehrer Wolfgang Janich als Moderator.

Den Anfang machte das Gitarrenensemble unter der Leitung von Vakhtang Kharebava. Da zwei Mitspieler leider verhindert waren, ergänzte er selbst das Ensemble. Zart und einfühlsam erklang „Gymnopedie“ von Erik Satie. Björn Mußdorf, Annika Mußdorf, Hannah Wendt, Charlotte Imig und Herrn Kharebava gelang ein gutes Zusammenspiel, das bei dieser Bearbeitung ein besonderes Können verlangt. Björn bewältigte die erste Stimme in hohen Lagen sicher und souverän. Das zweite Stück hieß „Morgenstimmung“ aus der Peer- Gynt- Suite von Edvard Grieg. Die Sonne stieg langsam empor und frisch begann der Tag mit virtuosen 1/16 – Passagen. Der Gruppe gelang es, ein stimmungsvolles Bild zu zeichnen.

Hannah Wendt war nicht nur im Ensemble erfolgreich, sondern trug noch ein Solostück vor. Sie spielte ein Menuett aus der Barockzeit und man konnte sich gut vorstellen, wie die Gesellschaft bei Hofe zu ihrer Musik im Spiegelsaal tanzte.

Sehr erfreulich war, dass auch Erwachsene, die ein Instrument bei der Musikschule lernen, ihr Können auf der Bühne zeigten. Das Duo Gerd Mattern (Gitarre) und Anne Hild (Blockflöte), die ihren Unterricht bei Gerd Schulz erhält, spielten eine „Siciliana“ und ein „Allegro“ aus der G-Dur-Sonate von Georg Philipp Telemann. Das erste Stück wurde mit einem wunderschönen Alt-Blockflötenklang sehr tänzerisch und flott interpretiert. Das Allegro spielten sie souverän, virtuos und sehr akzentuiert.

Lotte Wöhner überraschte mit einem Vortrag der Extraklasse. Sie sang „Regenbogen“, eine Eigenkomposition und begleitete sich, zusammen mit ihrem Lehrer Wolfgang Janich, auf der Gitarre. Das Lied handelt von dem Aufbegehren eines Jugendlichen gegen die Eintönigkeit der Welt. „Gebt uns unsere Farben zurück, gebt uns den Regenbogen über der Stadt“. Das Publikum zeigte mit tosendem Applaus seine Begeisterung über die reife Leistung der erst 11-jährigen Lotte.

Im Duo mit Wolfgang Janich betrat Sabina Freund-Rieger die Bühne. Gleich drei Stücke hatten sie sich vorgenommen. Die „Jig“ von Maria Linnemann im 6/8-Takt war virtuos und sehr schnell gespielt. Klangschön dann der Kontrast der langsamen Sarabande von Johann Pachelbel. Herrlich und besonders gelungen war der Beitrag „Guitarra Latina“ von Joep Wanders. Erfrischend und schwungvoll erklangen die lateinamerikanischen Rhythmen von der Erwachsenen und ihrem Lehrer.

„Here without you“ von 3 Doors Down sang Jasper Hobler ganz alleine auf der Bühne. Nicht nur sein Gesang faszinierte, sondern auch sein äußerst komplexes Gitarrenspiel, das er scheinbar mühelos wie selbstverständlich dazu vortrug. Dieser unglaublich stimmige und gelungene Vortrag des 13-jährigen, der von Thomas Hübner unterrichtet wird, gefiel dem Publikum besonders gut.

Charlotte Imig ließ den blauen Vogel vor unseren Augen erklingen. „Bluebird“ von Joep Wanders spielte sie - die auch schon im Gitarrenensemble mitgemacht hatte - dieses mal ganz alleine vor.
Nach einer kleinen Umbaupause wurde das Programm mit den beiden Bands der Musikschule abgerundet.
Den Anfang machte die Gruppe The Scorps, bestehend aus Kristina Rudic (Gesang), Torben Fiedler (Gitarre, Gesang) Yash Mehra (Gitarre), Mica Jensen (Schlagzeug) und Vakhtang Kharebava (E-Bass).

Sie begann mit dem Song „For The First Time“ (The Script). Kristina sang die Melodie und die Gruppe begleitete einfühlsam. Nach diesem sehr gelungenen Auftakt erzeugte Torben Fiedler mit seinem selbst geschriebenen Song „Dancing Through The Night“ Gänsehautfeeling. Er übernahm die Rolle des Frontman, begann im Solo, begleitete sich auf der E-Gitarre und nach und nach kamen die anderen Instrumente dazu, auch Kristina, die die zweite Stimme sang.

Bei „Fell It Still“ (Portugal.The Man) tauschten Kristina und Torben wieder die Rollen. Der Song kam locker daher, ist im Zusammenspiel aber durchaus schwierig und anspruchsvoll. The Scorps haben alle Einsätze gekonnt gemeistert und mit ihren Songs das Publikum absolut überzeugt.

Die zweite Band der Musikschule Butzbach namens Vortex nahm sich Songs von The Pretty Reckless, Bob Seger und Rise Against vor. Den Auftakt machte Franziska Müller am Mikrofon mit „My Medicine“. Der Gesang erschallte solo und nach und nach setzten die anderen Bandmitglieder, am E-Bass Christian Banaszak, am Schlagzeug Konstantin Löw und an der Gitarre Wolfgang Janich ein.

Bei „Turn the Page“ war Wolfgang Janich der Frontman. Mit gekonnten, virtuosen Gitarreneinlagen zog er alle Blicke auf sich. „Satellite“ kam rockig, fetzig mit sattem Sound daher.
Beide Bands haben sich unter der Leitung von Vakhtang Kharebava (The Scorps) und Wolfgang Janich (Vortex) enorm gut entwickelt.
Nachdem der letzte Akkord verklungen war bat Herr Janich alle Künstler auf die Bühne. Großer Applaus war der verdiente Lohn und schon jetzt darf man gespannt sein auf grenzenlose Saiten im nächsten Jahr.