Lehrerporträt:

Marion Adloff - Violine, Orchester, Schulkooperationen

November 2020

Zur Geige ist Marion Adloff durch ihre Großmutter gekommen. War diese doch gerade noch im vorletzten Jahrhundert geboren und arbeitete als Lehrerin, wobei man damals möglichst dieses Instrument spielen können sollte. Eine Geige war somit vorhanden und auch wenn Marion Adloff inzwischen ein anderes Instrument spielt, so greift sie doch auch immer wieder auf die ererbte Violine zurück.

Nach dem Abitur stand dann das Schulmusikstudium mit Hauptfach Geige und Nebenfach Klavier an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main an. Da Marion Adloff bereits ab dem dritten Semester parallel zum Studium an der Musikschule Mühlheim am Main unterrichtete, war die Sicht auf eine weitere berufliche Möglichkeit gegeben und so entschied sie sich nach dem ersten Staatsexamen mit Musik und Französisch, auf das Referendariat zu verzichten. Es folgte die Arbeit an der Musikschule Neu-Isenburg und später an der Musikschule Rosenheim. Hier fragte man sie nach drei Monaten, ob sie sich auch vorstellen könne, die Leitung dieser Schule zu übernehmen – und sie konnte. Somit tat sich ein weiteres Berufsfeld auf, welches - nach einem kurzen Zwischenstopp als Verwaltungsleiterin der Musikschule Oberursel aufgrund des Wunsches nach eigener Betreuung ihrer Zwillinge - in Butzbach seit Herbst 2008 weitergeführt wird.

Viele Schüler zu unterrichten neben den Leitungsaufgaben ist nicht möglich, aber ein paar sind es doch immer, liegt Marion Adloff doch sehr viel daran, auch in der Praxis tätig zu sein. Sie unterrichtet Schüler jeden Alters, gerne auch in Gruppen. Hierbei legt sie Wert darauf, auf jeden Schüler gezielt einzugehen, technische Aufgaben eher unbemerkt in die Stunde zu integrieren und viel Freude an der Musik zu wecken. Dies ganz besonders durch die Auswahl von Werken zum gemeinsamen Spiel der eigenen Schüler mit Freunden oder Familienmitglieder und durch das eigene Begleiten am Klavier. Somit können kleine Anfängerstücke, Sonaten und Konzerte gleich komplett erlebt und auch ein Gefühl für Harmonik entwickelt werden. Marion Adloff unterrichtet auch im Team in zwei Kooperationen an und mit einer Musiklehrerin des Weidig-Gymnasiums Streicher-AG und Orchester. Für die AG hat sie eine Zusatzausbildung Streicherklassen absolviert und die Arbeit mit Orchestern und Dirigieren ist sowieso Bestandteil der Schulmusikausbildung.

Und natürlich spielte und spielt sie auch selbst. Vor dem Umzug nach Rosenheim in mehreren Streichquartetten, einem Klaviertrio und mit einem festen Duo-Partner am Klavier sowie der heutigen Frankfurter Orchester Gesellschaft und dem damals existierenden Publikumsorchester unter der Leitung des Frankfurter Celloprofessors Gerhard Mantel. In Rosenheim selbst im Rosenheimer Musikverein und den „Salonetten“, einem Damen-Salon-Ensemble. Seit Marion Adloff wieder in Hessen ist, hat sich das Spiel etwas reduziert. Sie arbeitet selbst auf Geige und Klavier mit einigen Unterrichtsstunden jährlich bei einer Geigerin des hr-Sinfonieorchesters bzw. einem musikschuleigenen Klavierkollegen. Zudem spielt sie regelmäßig Streichquartett und tritt in Lehrerkonzerten der Musikschule mit Kollegen auf. Mit Beginn der Rente wird auch das Orchesterspiel wieder möglich sein, zwei Orchester hat Marion Adloff schon „im Blick“.