Lehrerporträt:

Torsten Hofmann - Klavier, Keyboard und Elementare Musikpädagogik

November 2020

Torsten Hofmann ist seit 2004 als Lehrer für Klavier und Keyboard an der Musikschule Butzbach tätig. Er studierte Klavier, Komposition und Elementare Musikpädagogik am Frankfurter Konservatorium (Musikakademie).

Seit 2009 ist er zudem Fachbereichsleiter für Elementare Musikpädagogik. Er unterrichtet zahlreiche Gruppen für musikalische Früherziehung, Musikforscher und Kinderbands, die er seit 2009 neu an der Musikschule ins Leben gerufen hat. Seine Unterrichtsorte sind neben dem Weidiggymnasium auch zahlreiche Kooperationen mit Kitas und der Grundschule im Degerfeld. Diese Kooperationen bestehen schon seit vielen Jahren kontinuierlich und zuverlässig. Jedes Jahr veranstaltet der Elementarbereich unter seiner Leitung eine große Aufführung, bei dem die jungen Nachwuchskünstler erste Bühnenerfahrungen sammeln können.

In den Fächern Klavier/Keyboard unterrichtet Hofmann Kinder ab 5 Jahren, Jugendliche sowie erwachsene Neueinsteiger. Er verwendet im Unterricht abwechslungsreiche Literatur und verschiedene Arten von Musik: Klassik, Rock, Pop, Jazz und verschiedene Stilepochen. Dabei holt er seine Schüler bei ihren Hörerfahrungen, ihren musikalischen Vorlieben und Fähigkeiten dort ab wo sie stehen und vermittelt solide musikalische Grundlagen für späteres selbstständiges Musizieren. Seine Lernfelder sind:die Kreativität, das Üben, die Körperschulung, Lernen im Flow, die Interpretation, das Zusammenspiel, die Improvisation und Komposition, das Auswendigspiel, die Spieltechnik, die Liedbegleitung nach Akkordsymbolen, das Blattspiel, Stilistik, die Musiktheorie und Gehörbildung.

Künstlerisch ist Hofmann in verschiedenen Bands und Ensembles aktiv. U.a. begleitet er seit vielen Jahren das Vokalensemble „Allegría“ oder spielt in dem Electric Jazz Duo „Morning Sprite“. Zudem spielt er mit verschiedenen Musikern aus der Gießener Jazzszene in diversen Jazz-Fusion-Projekten.

Des Weiteren ist Hofmann ein zuverlässiger und gefragter Begleiter von Chören. Dabei spiegelt sich seine musikalische Vielseitigkeit in unterschiedlichen Stilistiken und Genres wider.

Rock/Pop/Jazz, Chanson, Musical und vor allem seine eigene Musik mit verschiedenen Bands ließen ihn viel Erfahrung sammeln. Er wirkte u.a. als Pianist beim hessischen Jazzpodium in Gießen mit, das vom hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst gefördert wird.

Studien bei Bob Degen (war lange Mitglied im HR Jazzensemble) sowie Anke Helfrich (Echo Jazz 2016) entfalteten weiter seine Leidenschaft für die Improvisation.

Diese Neugierde führte ihn 2018 zu seinem Solo-Programm „Soundscapes“, aus dem er 2019 ein Konzeptalbum (CD) entwickelte mit dem Namen „The Avior Project -Trip To Avior“.

Hofmann produziert seine Musik in seinem Studio selbst. Komposition, Arrangement, Mixing und Mastering liegen in seiner Hand. Zur Zeit arbeitet er an der Fortsetzung seines Konzeptalbums „Trip To Avior - Part 2“.

Torsten Hofmann möchte mit seinem Unterricht dazu beitragen, dass sich seine Schüler zu selbstbewussten, kreativen und mutigen Persönlichkeiten entwickeln.

Der Weg, die Beschäftigung mit Musik, ist das Ziel. Das Leben verändert sich ständig, deshalb ist Prozesshaftigkeit auch dynamisch, d. h. immer weiter zu gehen und nicht aufzugeben, wenn ein kleines oder größeres Ziel erreicht ist. Es gibt zahlreiche wissenschaftliche, nachgewiesene positive Effekte von Musik für den Menschen, und die Liste wird immer länger, doch vor allem macht Musik glücklich, und was könnte es noch für ein größeres Ziel geben als glücklich zu werden…!

www.torstenhofmann.net
www.morningsprite.de